GÜST (Grenzübergangsstelle) Schwanheide

Der Eisenbahngrenzübergang Büchen (Schleswig-Holstein)-Schwanheide (DDR) war das Nadelöhr für den Bahnverkehr zwischen Hamburg und Berlin bis 1989. Erstaunlicherweise ist bis heute das große Hauptabfertigungs- und Verwaltungsgebäude der DDR-Grenztruppen auf dem Bahnhof Schwanheide erhalten, es befindet sich seit der Wiedervereinigung in einer Art Dornröschenschlaf. Die Aufnahmen stammen vom 19.April 2011.

  • Blick durch Stacheldraht zum ehemaligen Grenzbahnhof.

    Blick durch Stacheldraht zum ehemaligen Grenzbahnhof.

  • Das alte Bahnhofsgebäude.

    Das alte Bahnhofsgebäude.

  • Bis 1990 waren hier viele Personen (Grenztruppen, Staatssicherheit, Zivilangestellte) beschäftigt.

    Bis 1990 waren hier viele Personen (Grenztruppen, Staatssicherheit, Zivilangestellte) beschäftigt.

  • Ehemaliger Haupteingang.

    Ehemaliger Haupteingang.

  • Heute ist er zugemauert.

    Heute ist er zugemauert.

  • Militärisches Eingangstor, oben rechts noch die Vorrichtung für den Stacheldraht.

    Militärisches Eingangstor, oben rechts noch die Vorrichtung für den Stacheldraht.

  • Ein Blick in den ehemaligen Abfertigungsbereich. Auffällig die edle Holzverkleidung von damals neben dem Chaos der Gegenwart.

    Ein Blick in den ehemaligen Abfertigungsbereich. Auffällig die edle Holzverkleidung von damals neben dem Chaos der Gegenwart.

  • Hier gingen viele Reisende ein und aus.

    Hier gingen viele Reisende ein und aus.

  • .

    .

  • Sehr viele ehemalige Grenzgebäude fristen heute ein ähnliches Dasein, anstatt sie als Mahnmal der Geschichte zu pflegen.

    Sehr viele ehemalige Grenzgebäude fristen heute ein ähnliches Dasein, anstatt sie als Mahnmal der Geschichte zu pflegen.

  • Der ehemalige Technikraum sieht aus, als habe man ihn erst vor kurzem verlassen.

    Der ehemalige Technikraum sieht aus, als habe man ihn erst vor kurzem verlassen.