Aue bei Lehesten

In der sogenannten Aue, einem Wiesengrund westlich der Stadt Lehesten in Thüringen, finden sich noch einige Meter Grenzzaun, die beim Abriß der Grenzanlagen Anfang der 90er-Jahre - bewusst oder unbewusst - stehen gelassen wurden.

8 Fotos vom 22. Juni 2002

  • Grenzpfähle ohne Metallgittermatten.

    Grenzpfähle ohne Metallgittermatten.

  • Der ehemalige Todesstreifen ist nur noch zu erahnen.

    Der ehemalige Todesstreifen ist nur noch zu erahnen.

  • Der ehem. Grenzabschnitt von einem Hochstand aus gesehen: In der Mitte des Bildes sind noch schwach die Reste des Grenzzauns zu erkennen.

    Der ehem. Grenzabschnitt von einem Hochstand aus gesehen: In der Mitte des Bildes sind noch schwach die Reste des Grenzzauns zu erkennen.

  • Die Aue - Grenze und Zaun verliefen unten im Tal. Das Feld und der bewaldete Hügel auf der anderen Seite gehören bereits zum Freistaat Bayern.

    Die Aue - Grenze und Zaun verliefen unten im Tal. Das Feld und der bewaldete Hügel auf der anderen Seite gehören bereits zum Freistaat Bayern.

  • In wenigen Jahren wird dieses Zaunfragment nur noch schwer zu finden sein.

    In wenigen Jahren wird dieses Zaunfragment nur noch schwer zu finden sein.

  • Wo der Zaun stehen gelassen wurde, ist sein Material noch erstaunlich gut erhalten.

    Wo der Zaun stehen gelassen wurde, ist sein Material noch erstaunlich gut erhalten.

  • .

    .

  • .

    .

  • .

    .