Abbenrode

15 Aufnahmen an der Grenze im Nordharz zwischen Lochtum (Niedersachsen) und Abbenrode (Sachsen-Anhalt) vom Frühjahr 1990 von Oliver Wolff und vom 30.März 2007.

  • Die nach der Wende neu erbaute Straße von Lochtum nach Abbenrode. An dieser Stelle macht sie wegen der neuen Brücke einen leichten Bogen nach Süden.

    Die nach der Wende neu erbaute Straße von Lochtum nach Abbenrode. An dieser Stelle macht sie wegen der neuen Brücke einen leichten Bogen nach Süden.

  • Dieser Weg Richtung Süden verläuft parallel zur Grenze und wurde bis zur Wende vom Bundesgrenzschutz als Patrouillenweg genutzt. Im Hintergrund die Ausläufer des Nordharzes.

    Dieser Weg Richtung Süden verläuft parallel zur Grenze und wurde bis zur Wende vom Bundesgrenzschutz als Patrouillenweg genutzt. Im Hintergrund die Ausläufer des Nordharzes.

  • Blick auf den Grenzknick. Auf dem ehemals "vorgelagerten Hoheitsgebiet der DDR" wird heute wieder Landwirtschaft betrieben.

    Blick auf den Grenzknick. Auf dem ehemals "vorgelagerten Hoheitsgebiet der DDR" wird heute wieder Landwirtschaft betrieben.

  • Blick auf Abbenrode mit Grenzdenkmal.

    Blick auf Abbenrode mit Grenzdenkmal.

  • .

    .

  • Auf diesem Foto kann man erkennen, daß die Brücke verlegt worden ist. Die alte Brücke verlief links und führte in der Wendezeit gerade hinein nach Abbenrode (vgl. das nächste Bild)

    Auf diesem Foto kann man erkennen, daß die Brücke verlegt worden ist. Die alte Brücke verlief links und führte in der Wendezeit gerade hinein nach Abbenrode (vgl. das nächste Bild)

  • Frühjahr 1990: Bauarbeiten am neuen Grenzübergang zwischen Lochtum und Abbenrode. © O.Wolff

    Frühjahr 1990: Bauarbeiten am neuen Grenzübergang zwischen Lochtum und Abbenrode. © O.Wolff

  • Am selben Ort: Brücke über den Grenzfluß Ecker, inzwischen abgerissen und etwas weiter südlich neu erbaut (s.u.) © O.Wolff

    Am selben Ort: Brücke über den Grenzfluß Ecker, inzwischen abgerissen und etwas weiter südlich neu erbaut (s.u.) © O.Wolff

  • Historische Grenzsteine am Grenzverlauf. Auf der anderen Seite der Straße verlief bis 1990 der Grenzzaun, der hier einen Knick nach Süden machte (vgl. auch das nächste Bild und ein Motiv unter der Rubik "Damals-heute").

    Historische Grenzsteine am Grenzverlauf. Auf der anderen Seite der Straße verlief bis 1990 der Grenzzaun, der hier einen Knick nach Süden machte (vgl. auch das nächste Bild und ein Motiv unter der Rubik "Damals-heute").

  • Die neue "Brücke der Einheit".

    Die neue "Brücke der Einheit".

  • Stehen gebliebener Rest eines Lichtmastes, der den Grenzübergang der Wendezeit ausleuchtete.

    Stehen gebliebener Rest eines Lichtmastes, der den Grenzübergang der Wendezeit ausleuchtete.

  • Der Weg nach Abbenrode ist frei!

    Der Weg nach Abbenrode ist frei!

  • DDR-Grenzstein.

    DDR-Grenzstein.

  • Eingeritzte Botschaft auf dem Grenzdenkmal.

    Eingeritzte Botschaft auf dem Grenzdenkmal.

  • Grenzdenkmal "Auflösung Eiserner Vorhang" neben dem alten Lichtmast auf Sachsen-Anhaltinischer Seite (eine von 10 Stahlplatten dieser Art, die 1991 auf einer Länge von drei Kilometern entlang der ehemaligen Grenzlinie platziert wurden). Im Hintergrund die zugewachsene Rampe der alten Brücke.

    Grenzdenkmal "Auflösung Eiserner Vorhang" neben dem alten Lichtmast auf Sachsen-Anhaltinischer Seite (eine von 10 Stahlplatten dieser Art, die 1991 auf einer Länge von drei Kilometern entlang der ehemaligen Grenzlinie platziert wurden). Im Hintergrund die zugewachsene Rampe der alten Brücke.